Die Gästeliste planen

Wen sollen wir zur Hochzeit einladen? Die Planung der Gästeliste ist für künftige Brautpaare nicht immer so einfach und erfordert viel Fingerspitzengefühl. Mit unseren zehn Experten-Tipps verraten wir euch, wie ihr die Gästeliste planen könnt.

Die Gästeliste planen: 10 Fragen und Antworten

Müssen wir entfernte Verwandte zur Hochzeit einladen? Wie können wir unangenehme Gäste ausladen? Und wie stellen wir überhaupt die perfekte Gästeliste zusammen? Wir haben zehn Tipps rund um die Gästeliste für die Hochzeit.

Gästeliste planen: Wie fange ich überhaupt an?

Wenn ihr beginnt, die Gästeliste zu planen, solltet ihr euch folgende Frage stellen: „Wer ist euch wirklich wichtig?“ In der Regel steht vor der finalen Gästeliste die Location bereits fest. Und diese gibt damit auch die Anzahl der Sitzplätze vor. Natürlich ist die Zahl der Hochzeitsgäste auch immer eine Budgetfrage. Wenn wirklich alle Familienmitglieder und Freunde dabei sein sollen, kostet das auch eine Menge Geld.

Unser tietheknot-Tipp: In unserem Beitrag „Wen lädt man zur Hochzeit ein?“ verraten wir euch, wie ihr in fünf Schritten die Gästeliste planen könnt.

Wie gehe ich mit Absagen um?

In der Regel können künftige Brautpaare mit einer Absagequote von rund 10 Prozent rechnen. D.h. dass etwa 10 Prozent der eingeladenen Gäste nicht zur Hochzeit kommen können. Je früher ihr ein Save-the-Date zur Hochzeit verschickt, desto geringer wird diese Quote werden.

Muss ich entfernte Verwandte zur Hochzeit einladen?

Grundsätzlich gilt: Es ist nicht die Hochzeitsfeier eurer Eltern oder eurer Gäste, sondern eure eigene. Daher hat das Brautpaar auch immer das letzte Wort, wenn es um die Gästeliste geht. Geht aber offen und ehrlich mit der Tatsache um, dass Großcousinen und ferne Tanten nicht eingeladen werden. Außerdem raten wir, fernen Verwandten zunächst keine Einladung zu schicken. Erst wenn es zum Gespräch kommt, solltet ihr die Personen darüber aufklären, dass sie nicht eingeladen sind.

Können Ex-Partner zur Hochzeit kommen?

Es kommt immer darauf an: Wenn es für den eigenen Partner in Ordnung geht und man selbst noch ein freundschaftliches Verhältnis zum Ex-Partner hat, kann er bzw. sie auch zur Hochzeit eingeladen werden.

Kann ich Singles ohne Begleitung einladen?

Diese Frage wird von vielen Brautpaaren sehr unterschiedlich beantwortet. Natürlich könnt ihr auch Singles explizit allein einladen. Denn viele finden es etwas gekünstelt, wenn man mit jemanden zur Hochzeit erscheinen soll, den man noch nicht so lange kennt. Andere meinen allerdings, dass es zum guten Ton gehört, Singles +1 einzuladen.

Muss ich Arbeitskollegen zur Hochzeit einladen?

Nein, das muss nicht sein. Viele laden ihre Arbeitskollegen aber aus Höflichkeit zur Hochzeit ein. Überlegt euch im Vorfeld gut, ob eure Kolleginnen und Kollegen zu den anderen Hochzeitsgästen passen und auch Spaß auf der Feier haben werden.

Kann ich Kinder von der Hochzeit ausladen?

Natürlich könnt ihr als Brautpaar auch die Entscheidung treffen, eine Hochzeit ohne Kinder feiern zu wollen. Es kann aber schwierig sein, dies auch den Eltern beizubringen. Man sollte den Eltern aber dennoch klar sagen, dass man es sehr schön fände, wenn sie für den Hochzeitstag einen Babysitter organisieren würden.

Meine Eltern sind geschieden. Wie gehen wir damit um?

Beide Eltern sollten selbstverständlich zur Hochzeit eingeladen werden (außer, es besteht zu einem Elternteil überhaupt kein Kontakt mehr). Dennoch solltet ihr vor der Hochzeit unbedingt mit den Eltern ein persönliches Gespräch führen. Sollten sich Mama und Papa nicht mehr miteinander verstehen, sollte man ihnen klar sagen, dass sie am Hochzeitstag ihre persönlichen Befindlichkeiten zurückstecken müssen.

Unser tietheknot-Tipp: Wir raten davon ab, als Brautpaar die Entscheidung zu treffen, wer von den Eltern zur Hochzeit kommen darf. Sollte es keinesfalls möglich sein, dass sich die Eltern auf der Hochzeit begegnen, müssen die Ex-Partner die Entscheidung treffen, wer kommt und wer nicht. 

Was muss in der Gästeliste stehen?

Nicht nur die Namen eurer Hochzeitsgäste solltet ihr notieren. Zusätzlich benötigt ihr noch folgende Informationen:

  • Anschrift und PLZ
  • E-Mail-Adresse
  • Telefonnummer
  • Hotelzimmer: Ja / Nein
  • Zusage / Absage
  • Unverträglichkeiten, Allergien, Vegetarier, Veganer
  • Besondere Interessen (kann bei der Planung der Sitzordnung helfen)

In unserem Download-Bereich findet ihr übrigens eine praktische Gästeliste im Excel-Format zum Download.

Gibt es eine optimale Größe für die Hochzeit?

Grundsätzlich gilt: Als Brautpaar solltet ihr euch am Hochzeitstag jedem Gast ein wenig widmen können. Wenn ihr viel Zeit habt und ein ganzes Wochenende feiert, dann ist auch eine Hochzeit mit 120 Gästen in Ordnung. In der Regel ist eine Gästeanzahl von 50 bis 75 ideal. Bei dieser Größe kommt eine tolle Stimmung auf und Braut und Bräutigam haben genügend Zeit, um mit allen Gästen ins Gespräch zu kommen.

Buchtipp: Notizbuch für die gestresste Braut

Bei einer Hochzeit gibt es viele Dinge, an die man denken muss. Dieses Notizbuch hilft euch, alles im Blick zu bewahren. Das wunderschöne umfasst Erinnerungshilfen für die Organisation sowie Papierfächer zum Aufbewahren von Notizen. Es passt perfekt in die Handtasche.

Gibt es auf Amazon für 13,51 Euro. *)

*) Affiliate Link

Don’t forget it – Pin it!

So planst du die Gästeliste für die Hochzeit

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.