Geld sparen: So viel solltest du sparen

Sparen ist nicht immer einfach – besonders in Krisenzeiten oder wenn du gerade eine große Hochzeitsfeier planst. Doch wer im Alter finanziell abgesichert sein will, sollte jeden Monat einen bestimmten Betrag zur Seite legen. Wir verraten, wie du monatlich Geld sparen kannst.

Haushaltsbudget und Sparziele schon vor Hochzeit klären

Ende des Geldes und noch so viel Monat übrig? Viele Paare kennen diese Situation, wenn es am Monatsende finanziell knapp wird. Dann ist ein Finanzcheck inkl. Haushaltsbudget unbedingt notwendig. Denn Geld sparen lohnt sich in mehrfacher Hinsicht. So habt ihr ein Geldpolster, wenn ungeplante Ausgaben wie Reparaturen anstehen. Auch für größere Anschaffungen wie z.B. eine Urlaubsreise müssen meist ein paar Scheine mehr eingeplant werden. Und Sparen ist auch für die Absicherung im Alter wichtig – insbesondere dann, wenn auf die staatliche Pensionsvorsorge kein Verlass ist.

Geld sparen: Wie hoch ist deine Sparquote?

Um festzulegen, wie viel Geld du pro Monat zur Seite legen kannst, musst du zuerst deine Sparquote berechnen. Das ist jener Teil deines Nettoeinkommens, der nicht ausgegeben wird und dir zeigt, wie „finanziell frei“ du bist. Die Sparquote setzt deine Ersparnisse ins Verhältnis zum verfügbaren Einkommen. Für die Berechnung gibt es eine einfache Formel:

Ersparnisse / verfügbares Haushaltseinkommen x 100 = Sparquote in Prozent

Sparen ist eine sehr individuelle Angelegenheit und abhängig von deinen angestrebten Zielen – beispielsweise, wenn du eine Hochzeitsfeier planst. Anlage-Experten empfehlen eine Sparquote zwischen zehn bis 15 Prozent. Ein Beispiel: Wenn dein Nettoeinkommen 1.300 Euro beträgt und du davon 200 Euro ansparst, erzielst du eine Sparquote von rund 15 Prozent.

Die bekannte „50-30-20-Regel“ geht sogar von einer Rücklagequote von 20 Prozent aus. Hier sind 50 Prozent deines Nettogehalts für die Fixkosten reserviert, 30 Prozent für Freizeit geplant und 20 Prozent solltest du ansparen. Ein Beispiel: Bei einem Nettogehalt von 1.500 Euro hast du 750 Euro für die Fixkosten und 450 Euro für Freizeit zur Verfügung. Für das Sparkonto bleiben dir im Monat 300 Euro übrig, das sind ganze 3.600 Euro pro Jahr.

Geld sparen: Fünf Tipps für den Alltag

Im Folgenden findest du fünf ganz einfache Tipps für den Alltag, um ein wenig Geld auf die Seite zu legen:

Der 5-Euro-Trick
Dieser Tipp ist besonders beliebt und einfach umzusetzen: Wenn du einen 5-Euro-Schein in deiner Brieftasche hast, legst du ihn zur Seite. Der Betrag von fünf Euro tut meist nicht weh und im Alltag wirst du kaum merken, dass sie fehlen.

1-Euro-Challenge
Eine weitere effiziente Methode ist die so genannte „1-Euro-Challenge“. Dabei sparst du exakt 465 Euro in 30 Tagen. Und so funktioniert’s: Am ersten Tag des Monats wirfst du einen Euro in dein Sparschwein, am zweiten Tag sind es zwei und am dritten Tag drei – und so weiter. Wenn du dieses System fortführst, hast du am Monatsende ganze 465 Euro angespart.

Die 10-Sekunden-Regel
Gerade beim Einkaufen von Kleidung, Technik & Co. ist das Glücksgefühl groß. Mit der 10-Sekunden-Regel sollen Impulskäufe ganz einfach vermieden werden. Trent Hamm präsentiert diesen Trick in seinem Buch 365 Ways To Live Cheap. Bevor du beim nächsten Mal mit deinem Wunschobjekt im Geschäft zur Kasse gehst, halte es mindestens zehn Sekunden in den Händen und frage dich, ob du es wirklich brauchst. In vielen Fällen wird die Antwort „Nein!“ lauten.

30 Tage Bedenkzeit bei großen Anschaffungen
Bei größeren und teureren Anschaffungen (z.B. Möbel, TV oder Smartphone) solltest du dir 30 Tage Bedenkzeit vor dem Kauf nehmen. Wenn du es nach einem Monat immer noch brauchst, kauf es und fühl dich gut dabei. Du wirst dabei jedoch oft feststellen, dass der Wunsch doch nicht so groß war.

Der Fremdtest
Auch der „Fremdtest“ sorgt für den ein oder anderen Euro mehr in der Brieftasche und hilft beim Geld sparen. Dabei stellst du dir beim Shopping vor, dass dir jemand dein Kaufobjekt in der einen Hand und den Geldwert in bar in der anderen präsentiert. Wenn du dabei eher zum Geld tendierst, solltest du den Gegenstand nicht kaufen.

Extratipp: Vorsorge für Frauen ist und bleibt wichtig!

Ein Blick auf die Statistik zeigt: Männer sind weniger häufig von Armut betroffen als Frauen. So ist gerade für Frauen ein transparenter Finanzplan mit konkreten Sparzielen und einer Pensionsvorsorge von großer Bedeutung. So reduzierst du nicht nur deine Abhängigkeit von deinem Partner, sondern erhöhst auch die Chance ein selbstbestimmtes Leben – auch im Alter! – zu führen.

Linktipp: Haushaltsbudget richtig planen Download

Um deine Sparquote zu berechnen, ist es sinnvoll ein Haushaltsbuch zu führen. Hier werden alle Einnahmen und Ausgaben pro Monat eingetragen. In unserem Beitrag „Haushaltsbudget richtig planen“ verraten wir dir, wie du deine monatlichen Ausgaben immer im Griff behältst. Außerdem haben wir Tipps, wie so ein Budget aussehen sollte und wie am Ende des Monats noch etwas am Sparkonto übrig bleibt.

Extra-Tipp: Ein Haushaltsplaner hilft im Finanz-Labyrinth!

Mit einem Haushaltsplaner habt ihr eure gemeinsamen Finanzen immer fest im Griff! In einem praktischen Buch könnt ihr eure Einnahmen und Ausgaben eintragen und errechnen, wie viel am Ende des Monats von eurem Geld übrig bleibt. Verschiedene Fragen helfen dir zusätzlich, besser mit dem Geld auszukommen. Außerdem werden in dem Haushaltsplaner viele weitere Themen angesprochen, die euren Alltag erleichtern: von der Hausarbeit über die Vorratshaltung bis hin zu Einkauf und Wochenplänen.

Gibt es auf Amazon um 27,95 Euro (Affiliate Link).

 

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. 

Don’t forget it – Pin it!

Geld sparen: So viel solltest du monatlich sparen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.