Krank bei der Hochzeit: SOS-Tipps

Die Planung einer Hochzeit geht für Braut und Bräutigam nicht immer ganz stressfrei über die Bühne. Das strapaziert nicht nur die Nerven, sondern auch die Gesundheit. Da kann es schon einmal passieren, dass man kurz vor oder sogar am Hochzeitstag krank wird. Doch krank bei der Hochzeit sein – für viele Brautpaare unvorstellbar. Praktische Hausmittel und Medikamente können dabei kurzfristig Abhilfe schaffen. Wir haben einige Tipps, wenn man krank bei der Hochzeit ist.

Krank bei der Hochzeit: 10 SOS-Tipps bei Schnupfen, Halsweh und Erkältung

Schnupfen, Husten, Glieder- und Halsschmerzen… Und das alles kommt zum schlechtestmöglichen Zeitpunkt: Dem Hochzeitstag. Ins Brautkleid schlüpfen, Ja-Sagen und dann noch eine lagne Partynacht überstehen? Eigentlich unvorstellbar. Doch wir haben euch zehn tolle Tipps zusammengefasst, um die Trauung und die Feier dennoch unbeschadet zu überstehen.

#1: Was tun bei Kopfschmerzen?

Viele Bräute klagen am Tag vor der Hochzeit oder am Hochzeitstag selbst über Kopfschmerzen. Stellt den Wecker mindestens eine Stunde früher, um eure Kopfschmerzen gleich am Morgen behandeln zu können. Dann gilt: Viel trinken, eventuell eine Kopfschmerztablette einnehmen und bewusst relaxen. Viele Bräute vergessen in den Tagen vor der Hochzeit ausreichend zu trinken, sodass Kopfschmerzen vorprogrammiert sind. Ausreichend Schlaf, viel Flüssigkeit (Wasser!) und Entspannungsübungen können Abhilfe schaffen.

#2: Was tun bei Schwindel?

Fast alle Brautpaare stehen am Hochzeitstag unter Strom und großer Anspannung. Schwindelgefühle sind daher bei vielen nichts Ungewöhnliches. Auch hier gilt: Viel trinken sowie tief und bewusst durchatmen. Ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft bringt den Kreislauf in Schwung. Außerdem solltet ihr auf jeden Fall eine Kleinigkeit essen, z.B. frisches Obst, Müsli oder kräftigende Gemüsesuppen.

#3: Was kann ich tun, um einer Erkältung vorzubeugen?

Gerade wenn der Körper unter Stress steht, ist er anfällig für Krankheiten. Kurz vor der Hochzeit sind viele Brautpaare besonders gefährdet, krank zu werden. Mit folgenden Tipps könnt ihr einer Erklärung vorbeugen:

  • Viel trinken: Tees mit Eukalyptus, Tymian, Salbei, Anis, Fenchel, aber auch heiße Fruchtsäfte helfen wieder auf die Beine und halten fit.
  • Für ausreichend Luftfeuchtigkeit sorgen: Trockene Luft unbedingt vermeiden, da ausgetrocknete Schleimhäute anfälliger für Infektionen sind.
  • Dampfbäder mit ätherischen Ölen und Kräutern, wie Tymian, Salbei oder Kamille (Wichtig: Die Wassertemperatur sollte max. 50 Grad Celsius betragen.).
  • Warme Vollbäder mit ätherischen Ölen aus Kiefern- und Fichtennadel oder Eukalyptus befreien die Atemwege und entspannen.
  • Viel Bettruhe. Damit der Körper sich erholen kann ist ausreichend Schlaf besonders wichtig.

#4: Krank bei der Hochzeit – was kann ich tun, wenn ich bereits erkältet bin?

Nicht selten sind Braut und Bräutigam vor der Hochzeit derart gestresst, dass sie sich leider auch eine Erkältung einfangen. Hier die besten Tipps gegen Erkältung und Grippe, um nicht krank bei der Hochzeit zu sein:

  • Bettruhe und Entspannung stehen an oberster Stelle. Nur wenn der Körper zur Ruhe kommt, kann er sich auch erholen.
  • Viel trinken. Am besten Kräutertees und Wasser. Ausgewogen essen, auch wenn es beim Krank sein manchmal schwer fällt. Der Körper braucht Energie, um wieder gesund zu werden.
  • Ein bewährtes Hausmittel gegen Husten: Zwiebelsaft mit Honig. Zwiebel in Scheiben schneiden und zusammen mit drei Esslöffeln Honig in einem geschlossenen Glas ziehen lassen. Nach etwa einer Stunde den Zwiebelsaft in langsamen Schlucken trinken. Mehrmals wiederholen.
  • Trockene Luft meiden und öfter lüften. Und ein leichter Spaziergang an der frischen Luft bringt den Kreislauf wieder in Schwung.
  • Stress reduzieren. Das heißt auch, die Hochzeitsplanung einfach mal gut sein lassen und Freunde bzw. Familie um Hilfe bitten.
  • Eukalyptus (als Kapsel, Tee oder Duschbad) hilft gegen die Schleimbildung und verstopfte Nebenhöhlen.
  • Die guten alten Salbeibonbons sind perfekt gegen Halsweh. Auch Gurgeln mit Salzwasser hilft bei Halsschmerzen. Und ein dicker Schal wärmt den Hals.
  • Wie bei allen Krankheiten gilt: Kaffee, Alkohol und Zigaretten sind natürlich tabu.

#5: Was kann ich gegen Magen-/Darmkrankheiten tun?

Stress und Aufregung schlagen Braut und Bräutigam oft auf den Magen. Präparate gegen Verstopfung, Übelkeit, Bauchschmerzen und Durchfall dürfen daher in keiner Hausapotheke fehlen. Auch leicht verdauliche Kost hilft, die Magen-Darm-Beschwerden zu lindern. Folgende Lebensmittel können helfen, um euren Magen wieder fit zu bekommen:

  • Trockenes Brot und gekochte Karotten beruhigen den Magen.
  • Ein bewährtes Hausmittel gegen Durchfall ist ein roher und geriebener Apfel. Wichtig: Der Apfel sollte natürlich immer frisch zubereitet werden.
  • Gut verträglich sind im Allgemeinen Kartoffeln, Karotten, Fenchel, reife Bananen, Äpfel und Birnen.
  • Auch Vollkornprodukte (Nudeln, Reis, Brot) eignen sich für einen sensiblen Magen.
  • Bei Milchprodukten möglichst auf fettarme Alternativen zurückgreifen.
  • Mageres Fleisch und Fisch kann ebenfalls verzehrt werden.
  • Tee ist natürlich immer erlaubt, in Maßen auch milder Kaffee. Auf kohlesäurehaltige Getränke solltet ihr besser verzichten.

Vermeiden solltet ihr jedenfalls folgende Lebensmittel und Getränke:

  • Blähende Obst und Gemüsesorten (z.B. Hülsenfrüchte, Lauch und Zwiebeln, Steinobst, Beerenfrüchte und säurehaltige Früchte)
  • Fette Speisen (Milchprodukten, Kuchen, Schokolade, rotes Fleisch).
  • Alkohol, gesüßte Limonaden, Energy Drinks

#6: Was hilft bei Menstruationsbeschwerden bzw. Regelschmerzen?

Frauen kennen Regelschmerzen nur zu gut aus ihrem Alltag und fürchten daher besonders den plötzlichen Schmerz am Hochzeitstag. Auch kann es passieren, dass die Periode mit der Hochzeit zusammenfällt. Und manchmal steht frau so unter Stress, dass der Menstruationszyklus völlig aus dem Ruder läuft und eine Zwischenblutung am Hochzeitstag eintritt. Wer unter höllischen Regelschmerzen leidet, dem helfen die klassischen Hausmittel: Wärmflasche, Magnesium, Massagen und im Notfall auch Ibuprofen.

Unser tietheknot-Tipp: Wer unter Regelschmerzen auf der Hochzeit leidet, sollte immer ein Schmerzmittel  griffbereit haben (z.B. im Erste-Hilfe-Kit der Trauzeugin, in der Tasche der Brautmama oder im Hosensack des Bräutigams.

#7: Was kann ich bei Übelkeit am Hochzeitstag tun?

Viele Bräute klagen am Morgen der Hochzeit nicht nur über Schwindelgefühle, sondern auch über Übelkeit. Hier helfen Medikamente am besten. Denn diese helfen euch wieder fit zu werden, um ein stärkendes Frühstück zu essen. Achtet dabei auf ein einfaches und gesundes Frühstück: Pfefferminztee, Weißbrot und rohe Karotten (auch als Karottensaft möglich). Danach solltet ihr noch einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft unternehmen und tief durchatmen.

#8: Was tun bei Müdigkeit?

Vor lauter Aufregung findet man einfach keinen Schlaf. So manche Braut macht vor dem Hochzeitstag in der Nacht kein Auge zu. Und so ist Müdigkeit am Hochzeitsmorgen vorprogrammiert. Daher solltet ihr bereits in den Tagen und Wochen vor der Hochzeit gut auf euren Körper achten, viel schlafen und trinken, gesund essen und regelmäßig Sport sowie Ruhephasen einplanen.

#9: Was tun bei Halsweh bzw. Halsschmerzen?

Auch Halsweh ist für den Hochzeitstag kein guter Begleiter. Die besten Tipps gegen Halsschmerzen: Viel trinken, insbesondere Kamillen-, Salbei- oder Ingwer-Tee, Gurgeln mit Salbei- oder Kamillen-Tee bzw. Salzwasser sowie ein warmer Halswickel mit Quark. Auch Halswehtabletten bzw. Hustenpastillen helfen den Hals feucht zu halten.

#10: Schwer krank bei der Hochzeit: Feier absagen – Ja oder Nein?

Sollte sich nach zwei bis drei Tagen keine Besserung einstellen, solltet ihr unbedingt einen Arzt aufsuchen. Um nicht vor dem Traualtar zusammenzubrechen und den Hochzeitstag nur negativ in Erinnerung zu behalten, gilt im Zweifelsfall: Lieber absagen, bevor man sich den ganzen Tag quält. Dabei solltet ihr folgende Dinge berücksichtigen:

  • Alle Dienstleister (DJ/Band, Florist, Konditor, Fotograf/Videoteam) sowie Location informieren und stornieren. Bei einer rechtzeitigen Absage müssen diese Leistungen nicht oder nicht in vollem Umfang bezahlt werden.
  • Auch Kirche bzw. Standesamt müssen informiert werden, eventuell könnt ihr euch hier gleich einen Ersatztermin ausmachen.
  • Informiert zuletzt auch eure Gäste, dass die Hochzeit aus Krankheitsgründen leider abgesagt werden muss.

Eine Möglichkeit, um sich gegen die Ausfalls- und Stornokosten bei Absage der Hochzeit abzusichern, ist eine Hochzeitsstornoversicherung. Diese ersetzt die Kosten bei unvermeidbarer bzw. unerwarteter Absage/Abbruch der Hochzeit aufgrund einer schweren Erkrankung, Unfall, verhinderter Anreise oder Ausfall der Location durch eine Naturkatastrophe (Feuer- bzw. Wasserschaden, Sturm etc.).

Unser tietheknot-Tipp: Versucht so rasch wie möglich einen Ersatztermin mit der Location bzw. den Dienstleistern zu vereinbaren. Das kann in vielen Fällen die Kosten für die Absage reduzieren.

Krank bei der Hochzeit? Eure Tipps und Ideen sind gefragt

Seid ihr selbst vor eurer Hochzeit krank geworden? Musstet ihr euren Hochzeitstag mit Halsweh, Übelkeit oder Regelbeschwerden feiern? Dann freuen wir uns über eure Tipps, damit zukünftige Brautpaare einen unbeschwerten Hochzeitstag erleben können. Hinterlasst uns eure Ideen einfach als Kommentar unter dem Beitrag.

Linktipp: Das perfekte Beautyprogramm vor der Hochzeit

Am eigenen Hochzeitstag will die Braut perfekt aussehen. Da sind Stress, Aufregung und Müdigkeit tabu. Wir haben die besten Tipps für das perfekte Beautyprogramm für die Braut vor der Hochzeit.

Don’t forget it – Pin it!

Krank bei der Hochzeit: SOS-Tipps bei Erkältung, Husten & Co.

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.