Häufige Beschwerden von Hochzeitsgästen

Wer eine Hochzeit plant, will natürlich alles richtig machen und einen perfekten Tag erleben. Doch oftmals bleiben Beschwerden von Hochzeitsgästen nicht aus. Wir haben für euch die 5 häufigsten Klagen von Gästen zusammengefasst, damit ihr diesen Fehlern bei den Planungen eures großen Tages aus dem Weg gehen könnt. 

Die 5 häufigsten Beschwerden von Hochzeitsgästen

1. „Äh, wo muss ich wann sein?“ – Der fehlende Tagesablauf

Hochzeitsgäste beklagen oft, dass sie den Tagesablauf nicht kennen. Viele sind unsicher, wo sie wann sein müssen. Das führt dazu, dass Gäste unpünktlich sind oder sich an anderen orientieren (die dann auch oft ahnungslos sind). Um diese Situation zu vermeiden, solltet ihr euren Hochzeitsgäste vorab einen kurzen Tagesablauf (z.B. im handlichen Post- oder Scheckkartenformat) zur Verfügung stellen. So haben die Gäste eine bessere Orientierung.

2. „Wie kommen wir jetzt heim?“ – Kein Shuttle zum Hotel

Viele Gäste wollen die Hochzeit zum ausgelassenen Feiern nutzen und das ein oder andere Gläschen Sekt trinken. Oft organisiert das Brautpaar einen Transport von der Kirche bzw. vom Standesamt zur Location, aber vergessen dabei oft den Transport von der Feier zurück zum Hotel. Informiert eure Gäste vorab, wie sie am schnellsten ins Hotel zurück kommen bzw. sprecht euch mit einem Taxiunternehmen ab, dass ab Mitternacht immer ein Taxi vor der Location für die Gäste zur Verfügung steht. Informiert eure Gäste außerdem über die Taxiunternehmen (inkl. Telefonnummern) in der Nähe.

3. „Und was ich noch sagen wollte..!“ – Die endlose Hochzeitsrede

Hochzeitsreden sind oft mit Vorsicht zu genießen. Viele Reden sind sehr geistreich, lustig, kreativ und genussvoll zum Zuhören. Sie werden aber oft als langatmig, langweilig und anstrengend empfunden. Eine der häufigsten Beschwerden von Hochzeitsgästen sind daher die viel zu langen Reden. Sprecht also mit den Hochzeitsrednern vorab über die Länge der Rede (in der Regel maximal fünf Minuten!) sowie den Inhalt. Dieser sollte erfrischend sein und den Gästen Spaß bereiten. Eine 20-minütige PowerPoint-Präsentation über die Freundschaft der Trauzeugin zur Braut ist für dich persönlich sehr bewegend, für die Hochzeitsgäste eher weniger.

4. „Kennen wir da eigentlich wen?“ – Der Tisch voll Fremder

Nicht nur die Gästeliste, sondern auch das Planen der Tischordnung ist bei der Hochzeit sehr wichtig. Viele Hochzeitsgäste fühlen sich nicht wohl, wenn sie mit mehreren Personen an einem Tisch sitzen, die sie nicht kennen. Besonders peinlich ist diese Situation dann, wenn sich fast niemand am Tisch persönlich kennt. Beachtet daher bei der Tischordnung, dass sich die Gäste miteinander nett unterhalten können. Jede Person am Tisch sollte zumindest eine andere Person gut genug kennen, um sich mit ihm bzw. ihr nett unterhalten zu können.

5. „Mir ist irgendwie langweilig…“ – Die Zeit zwischen der Trauung und der Hochzeitsfeier

Beim Hochzeit planen vergessen Brautpaare oft einen entscheidenden Zeitpunkt: Die Zeit nach der Trauung und vor der eigentlichen Hochzeitsfeier (also vor dem Essen bzw. der Tafel). Während Braut und Bräutigam in dieser Zeit mit den Hochzeitsfotos und den ersten Gratulationen beschäftigt sind, müssen die Hochzeitsgäste diese Zeit totschlagen. Und wenn diese Zeitspanne zu lange ist, fangen viele Gäste an sich zu langweilen. Achtet darauf, dass die Gäste in dieser Zeit gut unterhalten werden. Ideen dafür könnten sein

  • ein kleiner Snack mit Sektempfang,
  • eine Photobooth mit witzigen Sofort-Bild-Fotos als Erinnerung,
  • ein wenig Musik,
  • eine Candybar,
  • ein Karikaturist, der von den Gästen Gruppenfotos bzw. persönliche Porträts anfertigt,
  • ein Tisch mit Hochzeitsfotos der Geschwister, Eltern, Großeltern und Urgroßeltern oder
  • ein Hochzeitsgästebuch zum Verewigen der Glückwünsche.

Unser tietheknot-Tipp: Einen praktischen Ablaufplan (im Excel-Format) könnt ihr euch in unserem Beitrag „Ablaufplan für die Hochzeit“ kostenlos downloaden.

Buchtipp: Die Hochzeitsprofis – Expertenwissen für die Hochzeit

Der Ratgeber "Die Hochzeitsprofis - Expertenwissen für Ihre Hochzeit" ist ein perfekter Begleiter für die Hochzeitsplanung. Er enthält viele Checklisten sowie Zeit- und Budgetplaner. Durch zahlreiche Bilder bekommt ihr viele Inspirationen rund um den schönsten Tag im Leben.

Gibt es auf Amazon für 19,90 Euro. *)

*) Affiliate Link

Don’t forget it – Pin it!

Die 5 häufigsten Beschwerden von Hochzeitsgästen

There are 7 comments

  • Ju sagt:

    Ich finde das ziemlich anmaßend, sich als Gast zu beschweren. So viel mal dazu, wir sind auch als Brautpaar nicht schuld wenn jemandem langweilig ist! Bei der Hochzeit geht es in erster Linie um das Brautpaar, alle anderen haben nur Glück, dass sie dabei sein dürfen. Meiner Meinung nach ist es für sowieso in der Regel überforderte Brautleute absolute Katastrophe, wenn sie durch so einen Blog noch darauf aufmerksam gemacht werden, wer alles über Entscheidungen meckern könnte! Man versucht alles perfekt zu machen, da muss man nicht noch mehr Panik machen…

    • Annika sagt:

      Wieso Panik machen?
      Ich finde diesen Blog eine hilfreiche Idee.
      Niemand sollte sich richtig beschweren, das sollte die Höflichkeit schon geben, das ist klar.
      Dennoch möchte man, dass die Stimmung nicht runter geht, weil die Gäste sich langweilen oder plötzlich nach der Trauung Chaos ausbricht. Denn sowas sorgt für zusätzlichen Stress der Brautleute, die Stimmung wieder zu heben.
      Wenn man seine eigene Hochzeit plant, dann kann man Tips und Ideen sehr gut gebrauchen, da man ja wirklich häufig überfordert ist und wie der Ochs vorm Berg steht. Wo fängt man an, wo geht man ins Detail, uvm.

      Grüße aus NRW 🙂

  • DieBraut sagt:

    Mal wieder nichts dazu gelernt.

    Ehrlich, welcher Gast ist denn bitte überrascht, dass er nach der Feier tatsächlich noch irgendwie zur Schlafstätte kommen muss? Warum ist hierfür denn das Brautpaar zuständig?

    Artikel Note Eins zum Thema „Was verpacke ich keinen Inhalt in einen Artikel?“

    • eine andere Braut sagt:

      Hey,
      Bei uns ist es schon üblich einen Fahrservice zu organisieren um die Gäste nach Hause oder ins Hotel zu fahren.
      Meist sind das Freunde der Geschwister, der Nachwuchs aus dem Verein oder ein befreundeter Freundeskreis, die sich netterweise dafür die Nacht um die Ohren schlagen.

      Liebste Grüße noch ne Braut

  • Hallo und danke für diesen tollen Beitrag! Diese Tipps sind echt gut, an allen Punkten habe ich noch nicht mal gedacht.. Muss nun bald Hochzeitsshuttle für unsere Gäste buchen, nicht dass es zu spät wird und sie einen Grund zu Beschwerden haben!
    LG Sophie

  • joooly sagt:

    Ich habe mich dieses Jahr aif 3 Hochzeiten zw. Trauung & Essen gelangweilt.
    Da muss den Gästen iwas angeboten werden.
    Ob sie es dann mitmachen oder rumsitzen wollen, dürfen sie natürlich frei entscheiden.
    Dann kann sich hi terher aber auch keiner beschweren

    1Punkt fehlt sogar noch:
    das Anmoderieren von dem, was als nä kommt.
    Wenn keiner weiß, dass jetzt ein Feuerwerk startet, sind auch nicht alle dabei.
    Wenn keiner weiß, dass jetzt der Brautstrauß geworfeb wird, kommt die Letzte vom Klo, wenn es vorbei ist usw.

    Und,
    macht euch viel mehr Gedanken zu musikalischer Untermalung.
    Ein Feuerwerk ohne Musik ist nix. Beim Gratulieren kann ebenfalls was dezentes spielen.
    Wie der Klavierspieler im guten Restaurant bei einem schiclen Abendessen ist das einfach nochmal das Tüpfelchen auf dem i.
    Und sollte es ein Motto geben, kann auch die Musik passend hierzu ausgewählt werden 🙂

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.