Spartipps für die Hochzeit

Aktuellen Umfragen zufolge, kostet eine Hochzeit in Deutschland bzw. Österreich rund 13.000 Euro. Wer eine Hochzeit plant, der weiß, wie schnell die Kosten durch die Decke schießen können. Damit euch das nicht passiert, haben wir euch fünf wertvolle Spartipps für die Hochzeit zusammengestellt.

Spartipps für die Hochzeit: 5 Tipps fürs Budget

Tipp 1: Prioritäten setzen

Was einfach klingt, ist dann in der Realität doch ganz schön schwierig. Denn nicht immer gelingt es Brautpaaren Prioritäten festzulegen. Unser Tipps lautet daher: Wählt zwei bis drei Aspekte eurer Hochzeit aus, die euch am Herzen liegen und daher unbedingt umgesetzt werden müssen. Bei vielen Brautpaare stehen dabei vor allem folgende Faktoren an oberster Stelle

  • eine professioneller Hochzeitsfotografe
  • ein tolles und qualitativ hochwertiges Essen inkl. Hochzeitstorte
  • ein Hochzeitsvideo
  • Unterhaltung der Gäste (Musik, Photobooth, etc.)

Wo ihr ein paar Euros einsparen könnt…

  • Papeterie und Dekoration, weil ihr dies auch selbst machen könnt
  • Brautauto von Familie oder Freunden leihen
  • DJ statt Band engagieren

Unser tietheknot-Tipp: Bedenkt immer, dass ihr an eurem Hochzeitstag niemanden etwas beweisen müsst. Feiert euren großen Tag, so wie es euch gefällt.  

Tipp 2: Macht gleich zu Beginn einen Budgetplan

Viele Brautpaare lassen sich nach der Verlobung von ihrer großen Euphorie mitreißen und beginnen gleich mit den großen Planungen. Leider vergessen dabei viele gleich zu Beginn das Wichtigste: Ein übersichtlicher und transparenter Budgetplan. Setzt euch also gleich nach der Verlobung zusammen und überlegt, wie viel Geld ihr für die Hochzeit ausgeben könnt. Und: Legt unbedingt die absolute Schmerzgrenze fest. Sonst habt ihr bei den Kosten langfristig keine Sicherheit und ein paar schlaflose Nächte.

Die wichtigsten Budget-Posten

  • Location – Essen
  • Brautkleid und Anzug
  • Flitterwochen
  • Hochzeitsfotograf
  • Eheringe
  • Musik
  • Blumen
  • Papeterie
  • Dekoration
  • Puffer: Mindestens 10 Prozent des Gesamtbudgets für Unvorhergesehenes

Haltet eure Kosten immer auf dem aktuellen Stand (z.B. in einer Excel-Tabelle), holt verschiedene Angebote von Dienstleistern ein, um immer die Preise vergleichen zu können und legt Verträge mit Fotograf, Florist & Co. immer gut bei euren Unterlagen ab.

Unser tietheknot-Tipp: In unserem Beitrag „Hochzeitsbudget zum Download“ haben wir eine praktische Vorlage für euch. Mit dieser könnt ihr euer Hochzeitsbudget übersichtlich planen und Spartipps für die Hochzeit ausfindig machen.  

Tipp 3: Limitiert die Anzahl der Gäste

Viele Gäste, höhere Kosten. So einfach lässt sich diese Rechnung bei der Planung der Hochzeit zusammenfassen. Je mehr Hochzeitsgäste ihr also erwartet, desto höher werden eure Ausgaben für Essen, Dekoration, Location & Co. sein. Daher solltet ihr schon bei der Planung des Budgets eine erste Gästeliste überlegen. Möglich wäre z.B. eine Trauung im kleinen Kreis und eine große Hochzeitsparty am Abend ohne großes 5-Gänge-Menü.

Unser tietheknot-Tipp: Auch intime Hochzeiten im kleineren Familien- und Freudneskreis haben einen ganz besonderen Charme.

Auch beim Essen gibt es Sparmöglichkeiten: So könnt ihr z.B. statt einem eigenen Dessert nach dem Hauptgang die Hochzeitstorte servieren. Und auch bei Outdoor-Hochzeiten eignet sich ein Barbecue besser als ein festliches 5-Gänge-Menü.

Tipp 4: Dekoration – DIY, saisonale Blumen und Hilfe von Freunden

Auch bei der Hochzeitsdekoration gibt es viele Möglichkeiten, um Geld zu sparen.

  • Ladet euch auf Blogs kostenlose Printables herunter. Dazu zählen z.B. Geschenkanhänger, Tischnummern, Einladungskarten oder Hochzeitsschilder. Diese könnt ihr auf hochwertigem Papier ausdrucken und damit eine wunderbare Deko gestalten. Tolle Ideen und Printables findet ihr z.B. bei The Pretty Blog oder Wed­ding Chicks.
  • Besonders Feuerwerke sind toll anzusehen, aber auch sehr teuer. Wie wäre es stattdessen mit schönen Rauchfackeln? Diese sorgen ebenfalls für tolle Stimmung und sind wesentlich günstiger.
  • Bei der Auswahl eurer Blumen solltet ihr immer die Saison beachtet: Denn saisonale Blumen sind wesentlich günstiger. Fragt dazu am besten euren Floristen und wählt ein bis zwei Hauptblumen aus. Kombiniert Blumen mit Zweigen, Farnen, Sukku­len­ten oder Schleierkraut. Grüngewächse sind auch günstiger als Blumen.

Tipp 5: Sparen beim Profi-Fotografen

Grundsätzlich raten wir niemandem beim Fotografen zu sparen und lieber Onkel, Bruder oder einen guten Freund zu fragen. Denn die Hochzeitsfotos machen eure schönen Momente greifbar und sind nach dem Hochzeitstag meist die einzige wirkliche Erinnerung. Daher unser Tipp: Setzt auf einen Profi, der euren großen Tag in einer tollen Qualität einfängt. Wenn ihr dabei dennoch ein wenig Geld sparen wollt, könnt ihr anstatt einer Hochzeitsreportage den Fotografen auch für eine kürzere Begleitung buchen.

Unser tietheknot-Tipp: Wer sich schon immer gefragt hat, was so eine Hochzeit eigentlich kostet, sollte dafür unseren Beitrag „Was kostet eine Hochzeit?“ lesen. Hier findet ihr weitere Spartipps für die Hochzeit.

Don’t forget it – Pin it!

Die fünf wichtigsten Spartipps für die Hochzeit

There is 1 comment

  • Bucher sagt:

    Bei Spartipp Nr. 5 fehlt mir: Fotoalbum vom Profi-Fotografen auf die Wunschliste setzten und Fotos vom Fotografen unbearbeitet verlangen. Das Bearbeten der Fotos ist meist genau so teuer wie die Reportage. Und wer macht dies bei den heutigen Programmen nicht gerne selber? Gibt auch gerade die Gelegenheit in Erinnerungen zu schwelgen.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.