Was tun mit dem Brautkleid nach der Hochzeit?

Für viele Frauen ist es das wichtigste und teuerste Kleid im Leben. Und trotzdem tragen wir es nur ein einziges Mal. Die Rede ist natürlich vom Brautkleid. Obwohl mir oft mehrere Tausend Euro für unseren „Traum in Weiß“ ausgeben, spielt das Kleid nur an einem einzigen Tag eine wirklich tragende Rolle. Wir verraten euch, was ihr mit eurem Brautkleid nach der Hochzeit anstellen könnt.

Das Brautkleid nach der Hochzeit behalten

Das Brautkleid konservieren: Die „Preservation“

Viele Frauen hängen ganz besonders an ihrem Brautkleid. Denn es erinnert an einen der schönsten Tage im Leben und soll natürlich auch lange in guter Erinnerung bleiben. Will man also sichergehen, dass auch die Enkelkinder kein vergilbtes Kleid zu sehen bekommen, kann man das Brautkleid nach der Hochzeit konservieren lassen. Diesen Trend gibt es in den USA schon seit längerer Zeit. Das Kleid wird direkt nach dem großen Tag gereinigt, von einem Profi konserviert und in einer Box sicher verstaut. So wird sichergestellt, dass das Brautkleid auch nach 20 Jahren noch wie neu aussieht.

In Europa ist die „Preservation“ noch eher unüblich. Dennoch lohnt es sich bei der Verkäuferin im Brautgeschäft einfach mal nachzufragen. Insbesondere bei Trachtenmode wird die Präservation schon etwas länger gemacht. Heather von „Heather’s Closet“ verrät in dem folgenden Video, was es mit der Preservation auf sich hat.

Das Brautkleid im Alltag tragen

Schon klar: Das opulente Prinzessinnen-Brautkleid mit XXL-Schleppe wird wohl nichts für den Alltag sein. Aber viele moderne Hochzeitskleider – insbesondere Kleider für das Standesamt – sind eher schlicht gehalten und können alltagstauglich umgestylet werden. Dabei wird auf aufwendige Frisuren und zu viel Schmuck verzichtet. Clever kombiniert mit auffälligen, farbigen Details, Sandalen oder Heels kann es auch auf Cocktailspartys im Sommer gerne getragen werden.

Das Brautkleid nach der Hochzeit einfärben

Ein Großteil der Brautkleider sind natürlich weiß bzw. creme-weiß. wie vor weiß. Da bleiben Gras- oder Wasserflecken bei der Hochzeit nicht aus. Viele dieser Flecken können nach der Hochzeit vom Profi wieder entfernt werden. Die Alternative: Das Brautkleid nach der Hochzeit einfärben. So schlagt ihr nicht nur den hartnäckigen Flecken ein Schnippchen, sondern bekommt ein alltagstaugliches Maxikleid, welches ihr auf Gartenpartys, Cocktailempfängen oder Taufen tragen könnt. Sofern das eingefärbte Kleid nicht zu sehr aufträgt, kann es auch als Kleid für die Trauzeugin herhalten.

Ein wichtiger Tipp: Bei Brautkleidern mit Perlen, Stickereien oder Verstärkungen solltet ihr vor dem Färben im Brautkleidgeschäft nachfragen, ob das Einfärben kein Problem ist. Andernfalls könnt ihr es ganz easy in der Waschmaschine mit Farben aus der Drogerie selber färben. Je nach Anleitung wandern Kleid und Farbe mit dem passenden Waschgang ganz einfach in die Maschine. Geschleudert wird das Kleid dabei aber nicht, sondern tropfnass über der Badewanne oder einem großen Behälter aufgehängt. Prüft dabei unbedingt vorab, dass eure Badewanne dafür auch geeignet ist – sonst färbt ihr nicht nur euer Brautkleid, sondern auch eure Wanne gleich mit. Ganz wichtig: Handschuhe nicht vergessen!

Das Brautkleid nach der Hochzeit ändern

Aus Brautkleid wird Taufkleid

Auch die Geburt eines Kindes ist ein berührender und bedeutender Tag. Und auch heute noch lassen viele Eltern ihre Kinder in der Kirche taufen. Eine tolle Idee: Das Brautkleid umschneidern und Teile des Stoffes für das Taufkleid verwenden. So schließt sich der Kreis: Von der Hochzeit bis zur Taufe.

Hochzeitskleid in Lingerie umnähen

Viele Brautkleider bestehen aus sehr edlen Stoffen: Spitze und Satin. Eine tolle Möglichkeit, um das Brautkleid noch länger auf der Haut tragen zu können, ist das Umnähen des Kleides in Lingerie. Idealerweise sucht ihr euch dafür ein schönes Modell aus dem Internet und geht mit der Vorlage und eurem Brautkleid zu einem geschickten Schneider. Vielleicht könnt ihr neben Unterwäsche auch noch ein Negligé oder einen Morgenmantel aus eurem Hochzeitskleid nähen lassen.

Das Brautkleid nach der Hochzeit verkaufen oder weggeben

Das Hochzeitskleid Secondhand verkaufen

Wenn euer Herz nicht besonders an eurem Hochzeitskleid hängt (oder ihr auch einfach gut das Geld gebrauchen könnt), könnt ihr es natürlich auch problemlos weiterverkaufen. Wer will schon ein halbes Vermögen für ein Brautkleid ausgeben, nur damit es nach der Hochzeit im Schrank verstaubt. Versucht daher euer Glück auf eBay, Kleiderkreisel und Co. um euer Kleid zu verkaufen und einer zukünftigen Braut einen tollen Auftritt in eurem Hochzeitskleid zu bereiten.

Unser Tipp: Wenn ihr das Brautkleid nach der Hochzeit online verkaufen wollt, überlegt euch eine gute und detaillierte Beschreibung. Insbesondere Schnitt, Stoff und Designer machen es den Suchenden einfacher, euer Kleid zu finden, da die meisten nach einem ganz bestimmten Stil suchen.

Das Brautkleid spenden

Wenn ihr euer Brautkleid nicht verkaufen oder behalten wollt, könnt ihr dennoch etwas sehr Gutes tun. Immer mehr Frauen spenden ihre Brautkleider für Sternen- oder Regenbogenkinder. Das sind Babys, die tot geboren werden oder kurz nach der Geburt sterben. Fleißige Näherinnen verwandeln die gespendeten Hochzeitskleider in Kleidchen und Anzüge für die Beerdigung der Kinder. Weil ein Brautkleid viel Bedeutung mit sich trägt, zeigt ihr den trauernden Eltern Anerkennung und leistet ein wenig Unterstützung. Die freiwilligen Näherinnen findet ihr bei Himmelskleider oder Aktion – Nähen für Regenbogenkinder und Frühchen.

Linktipp: Wichtige Projekte nach der Hochzeit

Nach der Hochzeit ist vor der Hochzeit. Denn auch nach dem großen Tag gibt es noch einiges zu tun. Vom Schreiben der Dankeskarten bis zur Änderung von Dokumenten. Wir verraten euch in unserem Artikel „Projekte nach der Hochzeit“ die wichtigsten To-Dos.

 

Don’t forget it – Pin it!

Was tun mit dem Brautkleid nach der Hochzeit?

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.