Projekte nach der Hochzeit

Nach der Hochzeit ist vor der Hochzeit. Ihr hattet eine traumhafte Hochzeitsfeier, habt wunderbare Geschenke und Glückwünsche erhalten und eine wunderschöne Hochzeitsreise erlebt. Nun beginnt der Alltag des Ehelebens. Wir haben die wichtigsten Projekte nach der Hochzeit für euch zusammengefasst.

Checkliste: Was tun nach der Hochzeit?

  1. Bei einer Namensänderung braucht die Braut bzw. eventuell auch der Bräutigam gültige Ausweisdokumente mit dem neuen Namen. Dazu gehören: Personalausweis, Reisepass, Führerschein, Fahrzeugbrief, e-Card, Jahreskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel sowie alle Bankomat- und Kreditkarten.
  2. Auch öffentliche Institutionen müssen über die Namensänderung informiert werden. Dies gilt für: Finanzamt, Sozialversicherung, Universität, Arbeitgeber, GIS, Grundbuch, Kindergarten/Schule, Versicherungen, Sozialamt bzw. AMS.
  3. Daneben solltet ihr auch Vereine, Abonnements, Energieanbieter, Internet- bzw. Telefonanbieter, Vermieter, Ärzte, etc. über die Namensänderung informieren.

Unser tietheknot-Tipp: help.gv.at hat eine informative Liste zusammengestellt, an welche Einrichtungen und Behörden ihr euch bei einer Namensänderung wenden müsst.

  1. Namensänderung im Netz: Beim Aktualisieren eurer Daten dürft ihr natürlich nicht auf eure Online-Accounts vergessen. Dazu gehören vor allem E-Mail-Adressen sowie die Namensänderung im Impressum eurer eigenen Website. Bei Social Media Accounts solltet ihr euren Geburtsnamen eine Zeitlang zusätzlich zum neuen Namen verwenden.
  2. Wichtig: Auch Visitenkarten, Briefpapier sowie das Schild an Haustür und Briefkasten müssen geändert werden.
  3. Rechnungen bezahlen und Budget checken: Auch die Finanzen solltet ihr nach der Hochzeit nochmals gemeinsam besprechen. Habt ihr alle Rechnungen bezahlt? Seid ihr im Budget geblieben? Gibt es noch offene Punkte mit Location, Caterer, etc. zu besprechen?
  4. Danksagungskarten: Dies ist ein besonders wichtiger Punkt nach der Hochzeit. Denn eure Gäste haben keine Mühen für eure Hochzeit gescheut und freuen sich über ein kleines Dankeschön. Ob eine persönliche Postkarte, ein individuelles Danksagungsschreiben oder ein kleines Andenken in Form einer Foto-DVD oder einem Foto-Buch: Die Hochzeitsgäste freuen sich über jedes persönliche Dankeschön.
  5. Ein Fotoalbum erstellen: Wahrscheinlich habt ihr eine Unmenge an Fotos und Videos von eurer Hochzeit, die von den Profis (und Gästen) stammen. Sammelt alle Fotos zusammen, sucht die besten Bilder gemeinsam aus und stellt daraus ein schönes Album zusammen. Dies ist nicht nur für euch eine tolle Erinnerung, sondern macht sich auch prima als Geschenk für (Schwieger-)Eltern unter dem Weihnachtsbaum.

Unser tietheknot-Tipp: In unserem Blog „Danksagungen zur Hochzeit“ haben wir euch die wichtigsten Tipps und Vorlagen für ein „Dankeschön“ zusammengefasst.

Buchtipp: Notizbuch für die gestresste Braut

Bei einer Hochzeit gibt es viele Dinge, an die man denken muss. Dieses Notizbuch hilft euch, alles im Blick zu bewahren. Das wunderschöne umfasst Erinnerungshilfen für die Organisation sowie Papierfächer zum Aufbewahren von Notizen. Es passt perfekt in die Handtasche.

Gibt es auf Amazon für 13,51 Euro. *)

*) Affiliate Link

Don’t forget it – Pin it!

Projekte nach der Hochzeit

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.