Sitzordnung zur Hochzeit

Wenn viele Gäste aufeinandertreffen, entstehen oft Verwirrung und Chaos. Besonders die Planung der Sitzordnung zur Hochzeit kann zu einer großen Aufgabe für das Brautpaar werden. Paare wollen nebeneinander sitzen, zerstrittene Verwandte oder Freunde wollen sich hingegen nicht zu nahe sein. Um erst gar keine Probleme aufkommen zu lassen, ist eine durchdachte Sitzordnung zur Hochzeit die Lösung.

Sitzordnung: Was ist zu beachten?

Wenn ihr euch an die Planung der Sitzordnung zur Hochzeit macht, solltet ihr zunächst bedenken, welche Möglichkeiten der Raum zu bieten hat, wo es Platz für Buffet, Musiker und Tanzfläche gibt, welche Art der Tische und Sessel zur Verfügung stehen und welche Form die Sitzordnung haben soll (Tafel, U-Form, E-Form oder runde Tische).

Sitzordnung zur Hochzeit: Die größten Fehler

  • Wenn du an der Ehrentafel keinen Platz für alle Eltern hast, beginne einen eigenen Tisch für alle Elternteile. Ein großer Fehler ist es, nur bestimmte Elternteile an seinen Tisch zu setzen und die anderen aus Platzgründen wegzusetzen.
  • Setze Gäste nicht nur mit Personen zusammen, die sie kennen, sondern sorge für eine gute Mischung, um Gespräche in Gang zu bringen.
  • Wenn du einen Kindertisch planst, solltest du einen Baby-Sitter einplanen, der für die Betreuung zuständig ist.
  • Versuche nicht den Heiratsvermittler für Single-Gäste zu spielen.
  • Beachte bei der Sitzordnung zur Hochzeit die Persönlichkeiten und Interessen deiner Gäste.
  • Achtet bei der Platzierung der Gäste darauf, ältere Gäste nicht zu nahe an Durchgängen oder die Musik zu setzen.
  • Bei einem großen Fest solltet ihr neben dem Eingang einen Sitzplan aufhängen.
  • Im Idealfall setzt ihr immer Mann und Frau nebeneinander.

Tipps für die Sitzordnung

  1. Stellt bereits bei der Verlobung eine vorläufige Gästeliste auf. Diese Liste ist die Grundlage für die erste Planung der Sitzordnung zur Hochzeit und für die Auswahl des Restaurants bzw. der Location.
  2. Nehmt euch einige Tage Zeit, um die erste Fassung der Gästeliste fertig zu stellen. Bis die erste Planung steht, kann es bis zu vier Wochen dauern. Beginnt also besser zu früh, als zu spät.
  3. Zunächst genügt es, wenn ihr eine gute Einschätzung der Gästezahl habt: Erwartet ihr 50 bis 70 Hochzeitsgäste, eher 100 bis 120 oder noch mehr Gäste.
  4. Welche Wünsche auch immer an euch herangetragen werden: Denkt immer daran, dass es sich um eure Hochzeit handelt und ihr euch an eurem großen Tag wohlfühlen sollt. Die Sitzordnung bestimmt letztendlich das Brautpaar.

Tipps bei Familienstreit

Wenn Familienmitglieder oder Freunde zerstritten sind, wir die Erstellung einer Sitzordnung schwierig. Dies trifft insbesondere zu, wenn Eltern geschieden sind. Wenn Mutter oder Vater einen neuen Partner hat, sollten die beiden nebeneinandersitzen können. Den anderen könnte man dann direkt zum Brautpaar setzen. Zerstrittene Personen müssen räumlich getrennt werden, damit durch die ungewollte Nähe kein Streit entsteht. Wenn möglich, sollte man sich vorher mit allen Personen zusammensetzen und erklären, dass sich das Brautpaar eine friedliche und harmonische Hochzeitsfeier wünscht.

Ehrentafel: Tradition vs. Moderne

Traditionelle Ehrentafel

Traditionell sitzen am Brauttisch (Ehrentafel) das Brautpaar (die Braut rechts vom Bräutigam), die Eltern des Brautpaares und die Großeltern. Direkt neben der Braut sitzt der Bräutigamvater, neben dem Bräutigam die Brautmutter. Dann folgen deren Partner und die Großeltern. Dame und Herr sitzen abwechselnd. Sofern der Platz ausreicht, können Trauzeugen und Geschwister am Brauttisch Platz nehmen. In ländlichen Regionen ist es Tradition, dass Pfarrer/Pastor mit am Brauttisch sitzen.

Moderne Ehrentafel

Heutzutage wird diese Sitzordnung nicht mehr so streng angewendet. So finden an der Ehrentafel heute auch enge Freunde Platz. Großeltern bzw. Geschwister können an einem anderen Tisch in der Nähe sitzen.

Sitzordnung zur Hochzeit: Auf einen Blick

  • Vorläufige Gästeliste für die Hochzeit erstellen
  • Erste Sitzplanung mit der 8-Plätze Methode
  • Brauttisch zuerst, dann nahe Tische
  • Alter oder Interessen (privat und beruflich) beachten
  • Spezialfälle nicht vergessen
  • Endgültige Sitzordnung mit Ort der Hochzeitsfeier abstimmen
  • Eingangsbereich: Übersicht der Sitzordnung platzieren

Unser tietheknot-Tipp: Die Sitzordnung zur Hochzeit wird oft viel zu spät geplant. Da sie aber viel Zeit braucht, solltet ihr so früh wie möglich damit beginnen. In unserem Download-Bereich findet ihr dafür viele praktische Vorlagen.

Don’t forget it – Pin it!

Die Sitzordnung zur Hochzeit perfekt und clever planen

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.