Heiraten am Standesamt: Kosten

Ob man kirchlich heiraten möchte oder nicht, das kann jedes Brautpaar für sich selbst entscheiden. Damit eine Ehe jedoch auch vor dem Staat gültig ist, muss sie auch standesamtlich geschlossen werden. Wir haben Tipps, was ihr übers Heiraten am Standesamt auf jeden Fall wissen müsst. 

Heiraten am Standesamt: Die Fakten

In Österreich und Deutschland wird die Ehe dadurch geschlossen, dass die Verlobten vor der Standesbeamtin/dem Standesbeamten persönlich und bei gleichzeitiger Anwesenheit erklären, die Ehe miteinander eingehen zu wollen. Der Standesbeamte bzw. die Standesbeamten fragt die Verlobten in Gegenwart von zwei, einem oder keinem Zeugen einzeln und nacheinander, ob sie die Ehe miteinander eingehen wollen, und spricht nach Bejahung der Frage aus, dass sie rechtmäßig verbundene Eheleute sind.

Unser tietheknot-Tipp: Heutzutage ist es nicht mehr notwendig, Trauzeugen zur standesamtlichen Trauung mitzubringen.

Die Kosten: Heiraten am Standesamt

Eine Heirat auf dem Standesamt kostet zwischen 70 bis 200 Euro – je nachdem, welche Dokumente vorgelegt werden müssen (z.B. für Übersetzungen, bereits bestehende Kinder etc.)

  • Für das Verfahren zur Ermittlung der Ehefähigkeit: 50 Euro
  • Vorlage von ausländischen Schriften: 130 Euro
  • Weitere Kosten: Bundesverwaltungsabgabe und eventuelle Kommissionsgebühren

Zu den Bundesverwaltungsabgaben zählen:

  • Trauung durch die Standesbeamtin/den Standesbeamten im Amtsraum während der Dienststunden: 5,45 Euro; außerhalb der Dienststunden:10,90 Euro
  • Eine Trauung außerhalb der Amtsräume bei lebensgefährlicher Erkrankung einer Verlobten/eines Verlobten: 5,45 Euro
  • Trauung durch die Standesbeamtin/den Standesbeamten außerhalb der Amtsräume in allen anderen Fällen: 54,50 Euro
  • Für die Inanspruchnahme von Zusatzleistungen, wie beispielsweise Musik, können ebenfalls Kosten entstehen.

Anmeldung zur Heirat auf dem Standesamt

Die Anmeldung zur standesamtlichen Trauung kann frühestens sechs Monate vor dem gewünschten Trauungstermin vorgenommen werden, da die Niederschrift zur Ermittlung der Ehefähigkeit nur maximal sechs Monate gültig ist. Einige Standesämter bieten mittlerweile die Möglichkeit, online einen Termin für die standesamtliche Trauung durchzuführen, z.B. in Wien, Salzburg oder Linz. Dieser Termin wird dann 14 Tage für euch reserviert. Innerhalb dieser zwei Wochen müsst ihr dann für die Trauung mit den erforderlichen Dokumenten persönlich beim Standesamt vorsprechen und die Anmeldung zur Eheschließung vornehmen. Hier wird dann die „Ehefähigkeit der Verlobten“ ermittelt und das so genannte „Aufgebot“ angefertigt. Bei diesem Termin solltet ihr alle erforderlichen Unterlagen mitbringen – ihr könnt aber eventuell noch fehlende Dokumente im Nachhinein nachreichen.

Welche Unterlagen benötigen wir?

Wenn du Österreicherin/Österreicher sowie ledig und voll geschäftsfähig bist:

  • Amtlicher Lichtbildausweis
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Eventuell urkundlicher Nachweis akademischer Grade

Sofern du bereits verheiratet warst, musst du zusätzlich folgende Unterlagen mitnehmen:

  • Heiratsurkunde/n aller früheren Ehen
  • Nachweis der Aufhebung, Nichtigerklärung oder Scheidung der früheren Ehe (Beschluss oder Urteil mit gültiger Bestätigung der Rechtskraft – Rechtskraftstempel!), Urteil über die Auflösung der früheren eingetragenen Partnerschaft/en
  • Sterbeurkunde der Ehepartnerin/des Ehepartners

Du hast bereits ein Kind oder mehrere gemeinsame uneheliche Kinder? Dann sind folgende Dokumente notwendig:

  • Geburtsurkunde(n) des gemeinsamen Kindes oder der gemeinsamen Kinder
  • Vaterschaftsanerkenntnis der gemeinsamen Kinder (sofern der Vater auf der/den Geburtsurkunde(n) noch nicht eingetragen ist)
  • Nachweis der Staatsangehörigkeit
  • Nachweis des Wohnsitzes der Kinder

Trauungszeiten: Wann kann ich in Wien standesamtlich heiraten?

In Wien gibt es insgesamt zehn Standesämter, wo Trauungen durchgeführt werden. Wichtig ist, dass diese fast ausschließlich von Montag bis Freitag vormittags stattfinden (nachmittags in Abstimmung mit dem Standesamt). Wer sich gerne am Samstag standesamtlich das Ja-Wort geben möchte, der kann dies auf dem Standesamt für den 1. bzw. 8. Bezirk tun. An besonderen Feiertagen (Karfreitag, Heiliger Abend und Silvester) finden im Übrigen keine Trauungen statt.

  • Montag bis Freitag: vormittags oder nachmittags nach Absprache mit dem Standesamt
  • Samstag: nur vormittags im Standesamt Wien-Innere Stadt
  • Karfreitag, Heiliger Abend und Silvester: keine Trauungen

Buchtipp: Ehevertrag – Ja oder Nein?

Wann ist ein Ehevertrag sinnvoll? Gibt es Vor- und Nachteile? Welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es, um die Rechtsbeziehungen zwischen Eheleuten vertraglich zu regeln? Dieser Rechtsberater gibt wichtige Tipps anhand von Beispielsfällen und Mustern.

Gibt es auf Amazon für 15,90 Euro. *)

*) Affiliate Link

Don’t forget it – Pin it!

Heiraten auf dem Standesamt: Die Kosten

There are 13 comments

  • Anita Scheer sagt:

    Kann mann heiraten wen der patner und patnerin im getrennten Haushalt leben

    • tietheknot sagt:

      Hallo Anita,
      klar, das ist natürlich auch möglich. Es gibt Paare, die nicht im gleichen Haushalt leben – oder auch über lange Jahre hinweg Fernbeziehungen an verschiedenen Orten führen. 🙂 Lieben Gruß, Carina

  • Mario sagt:

    Hallo zusammen…….wir wohnen in der schweiz .sind aber beide österreicher und wollen in österreich heiraten. geht das auch ohne probleme?

  • Gloria sagt:

    Hallo, ich war bei meinen drei besten Freundinnen Trauzeugin und würde die drei auch nun als meine Trauzeuginnen nehmen, ist das möglich? Mein zukünftiger Mann möchte nur einen Trauzeugen nehmen.

    • tietheknot sagt:

      Hallo Gloria,
      danke für deine Frage. Laut meiner Information dürfen es am Standesamt maximal zwei Trauzeug/innen sein. Am besten ihr fragt bei eurem Standesbeamten nach, ob er bzw. sie eine Ausnahme macht. Liebe Grüße, Carina von tietheknot.at

  • Lilly sagt:

    Grüß euch,

    Kleines Update von der Research front!
    Als bride-to-be möchte ich gerne mit euch teilen, was mir in den vergangenen 2 Wochen die Augen geöffnet hat:

    Schaut wirklich genau, wie viel eure Standesamtliche Trauung kostet. Wir wollten ursprünglich in Schloss Orth (Traunsee) heiraten, wobei wir das schnell verworfen haben, als wir die volatilen Preise in Österreich erkannt haben. (Stand Okt 2017, Preise für Mo-Fr)

    Schloss Ort (Traunsee): ca 380€ (für uns das schönste Standesamt Österreichs!)
    Salzburg: ca 450€
    Neusiedel (mit anschließender Agape an der MoleWest): ca 450€
    TIPP: wenn ihr die schöne Neusiedlersee-Variante wählen wollt, geht in den Nachbarort Weiden am See dort kostet die Trauung nur um die 70€, es gibt in Weiden auch DASFRITZ, eine neue „Mole“ mit moderateren Preisen.
    Mödling: 150€ (mit Abstand das günstigste mit einem relativ schönen Trausaal)
    Perchtoldsdorf: 450€
    Wien Landstraße: ca 70-150€
    Wien Innere Stadt: 180€ (Agape im Cafe Florianihof gegenüber, oder bei Schönwetter im schönen Hof)

    Wir heiraten im engsten Kreis auf Mallorca (25 pax) und werden in Wien standesamtlich heiraten und hier unsere Wiener Freunde einladen (60 pax).

    Ich hoffe diese Zahlen helfen euch ein bisschen,
    Liebe Grüße Lilly

  • Nina sagt:

    Hallo, wir würden so gerne an Silvester heiraten (muss nicht Abends sein, gerne auch tagsüber), ist das wirklich nicht möglich in Wien bzw. Österreich? Oder nur nicht am Standesamt, könnte ich einen Standesbeamten zu einer Location bestellen? Liebe Grüße, Nina

    • tietheknot sagt:

      Hallo Nina,
      danke für deine Frage. Ja, es stimmt, am Heiligen Abend sowie zu Silvester finden in Österreich keine standesamtlichen Trauungen statt. Ich kenne Paare, die ebenfalls am 31.12. heiraten wollten – für sie wurde aber auch nie eine Ausnahme gemacht. Eventuell könnt ihr persönlich mit einem Standesbeamten reden, ob er/sie euch ausnahmsweise trauen würde. Liebe Grüße, Carina

  • silan yetik sagt:

    mein freund ist österreicher und bin selber türkin lebe in deutschland ich habe türkische pass und wir möchten in österreich heiraten welche untarlagen brauche ich. geht es überhaupt dass ich hier heiraten kann

  • chichi sagt:

    Hallo, ich habe eine Frage, das Standesamt bietet auch eine so genannte „Traumhochzeit an“. Die standesamtliche Zeremonie wird dann an einem gewünschten Ort zB. Schloss Schönbrunn oder Ähnliches statt finden. Wissen Sie vielleicht wie diese „Traumhochzeit Zeremonie“ sein wird? Bekommt man da mehr als bei einer normalen Standesamtlichen Hochzeit, wird es länger sein, mehr persönlich? Kann man da sein Eheversprechen sagen? Können Blumenmädchen und die Brautjungfern gehen? Wird die/der Beamtin/e Geschichten erzählen wie man zB. sich kennengelernt hat oder ein Gedicht über liebe oder eine Liebesgeschichte von historischen Personen oder Ähnliches? Wäre es so Ähnlich wie eine Freie Trauung… Bitte um Info..
    Vielen Dank im Voraus

    • tietheknot sagt:

      Hallo chichi,

      danke für deine nette Anfrage. Ich persönlich war noch bei keiner Traumhochzeit dabei und kenne daher auch den Ablauf dazu nicht im Detail. Genauere Infos findest du dazu auf der Webseite der Stadt Wien unter https://www.wien.gv.at/verwaltung/personenwesen/ehe/traumhochzeit/ Dort gibt es auch eine Auflistung aller zur Verfügung stehenden Locations in Wien. Den Ablauf der Zeremonie könnt ihr dann ganz individuell mit eurer Standesbeamtin bzw. dem Standesbeamten besprechen. Wende dich dabei am besten direkt an das für dich zuständige Standesamt. Lieben Gruß, Carina von tietheknot.at

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.