Bequeme Brautschuhe: 8 Tipps für die perfekten Brautschuhe

Neben dem perfekten Bräutigam sind bequeme Brautschuhe die besten Begleiter einer Braut am Hochzeitstag. Doch schon die Suche nach dem richtigen Brautschuh kann sich schwierig gestalten: Welche Schuhe passen zu welchem Kleid? Welche Brautschuhe sehen chic aus, sind aber bequem für einen ganzen Tag auf den Beinen? Und was muss ich noch beachten? Wir haben 8 wichtige Tipps für bequeme Brautschuhe.

Bequeme Brautschuhe: 8 wertvolle Tipps

Kaum ist das Traum-Hochzeitskleid gefunden, stehen viele Bräute vor der nächsten Frage: Welche Brautschuhe sollen es für den großen Tag sein? Diese Wahl sollte gut überlegt sein, will man als Braut einen perfekten Auftritt am Hochzeitstag hinlegen. Und das am besten ohne Schmerzen. Daher spielen nicht nur das Aussehen sowie die Absatzhöhe der Schuhe eine Rolle, sondern auch die Bequemlichkeit und das Material. Nach dem Mott: Stylisch soll in diesem Fall auch praktisch sein!

Auch wenn die Versuchung groß ist, die tollen High-Heels zu kaufen: Bedenke, dass du den ganzen Tag in diesem Schuh verbringen wirst. Dazu gehören Gehen, Stehen, Posen und Tanzen – bis spät in die Nacht Unbequeme Schuhe sollten dir auf keinen Fall die Stimmung vermiesen und zu schmerzenden Füßen führen.

#1: Auf die Absatzhöhe achten

Je breiter und niedriger der Absatz, desto bequemer sind die Hochzeitsschuhe. Wenn du zu hohen Absätzen greifst, solltest du es gewohnt sein, in hohen Schuhen zu laufen. Wichtig ist, dass du dich mit der Absatzhöhe wohlfühlst und trittsicher bist. Dazu gehört auch das Tanzen. Eher flachere Absätze zwischen drei bis fünf Zentimetern sind bequem, sorgen dennoch für schöne Beine. Ab sechs Zentimetern wird von hohen Absätzen gesprochen. Bei dieser Höhe empfehlen wir dickere Absätze bzw. Plateauabsätze.

#2: Bei Material und Verarbeitung auf Qualität setzen

Schon bei der Wahl des Hochzeitskleids sind hochwertige Materialien und eine sehr gute Verarbeitung ein Muss. Das zieht sich auch bei den Brautschuhen durch. Wer dort den Sparstift ansetzt, spart meist am falschen Ende und sorgt für schmerzende Füße und Blasen an Fersen oder Zehen. So sind Brautschuhe aus Satin oder Leder weicher und passen sich so deinen Füßen besser an als Schuhe aus Kunstleder. Auch die Verarbeitung der Innennähte ist wichtig: Checke vor dem Kauf unbedingt die Nähte bei Fersen und Zehen. Diese sollten flach verarbeitet sein, da es sonst zu schmerzhaften Reibungen kommen kann.

Bei bequemen Brautschuhen spielen auch die Qualität der Materialien und die Verarbeitung eine wichtige Rolle

#3: Tanzen wie auf Wolken: Das Fußbett macht’s!

Neben Absatzhöhe, Verarbeitung und Material kommt auch das Fußbett beim Kauf des Brautschuhs ins Spiel. So sind ein ergonomisch geformtes Fußbett sowie eine Echtledersohle das A und O für den Tragekomfort. Vor allem wenn du an den Füßen leicht schwitzt, raten wir dir von einer Kunstledersohle lieber ab. Dies könnte zu mehr Reibung führen.

Mit Einlegesohlen aus Gel oder Fersenpolstern kannst du den Hochzeitsschuh zusätzlich polstern und damit Schmerzen an üblichen Druckstellen vorbeugen.

Bei Schuhen mit (hohen) Absätzen ist auch die Sohle entscheidend. So musst du mit den Brautschuhen auf glatten Böden einen guten Halt haben, um nicht auszurutschen. Bei neuen Schuhen mit einer glatten Ledersohle ist die Rutschgefahr meist erhöht. Laufe deine Brautschuhe vor dem großen Tag etwas ein und checke auch die Fußböden in deiner Location.

Eine weitere Möglichkeit, um eine glatte Schuhsohle etwas trittsicherer zu machen, ist Sandpapier. Bitte dabei aber nicht zu hart ans Werk gehen, damit die tollen Brautschuhe nicht beschädigt werden. Als Alternative gibt es auch Anti-Rutschaufkleber für die Sohle.

#4: Bequeme Brautschuhe: Geschlossen oder offen?

Ob deine Brautschuhe offen oder geschlossen sind, ist Geschmacksache. Grundsätzlich gilt, dass geschlossene Brautschuhe einen besseren Halt bieten. Besonders bei Schuhen mit hohen Absätzen sind geschlossene Schuhe empfehlenswert. Außerdem ist bei geschlossenen Brautschuhen die Wahrscheinlichkeit von Druckstellen an den Zehen geringer. Achte daher bei Peep Toes und Sandalen auf eine sorgfältige Verarbeitung der Nähte. Wenn du eher schmale Füße hast, solltest du dir die Passform des Schuhs genau ansehen. Hier kann es passieren, dass du im Laufe des Tages im Schuh nach vorne rutscht und die Zehen überstehen. Auch das führt zu Reibung und schmerzhaften Druckstellen.

Geschlossene Brautschuhe sind bequemer und bieten mehr Halt

#5: Achtung bei der Schuhgröße

Wenn du deine Brautschuhe online kaufen willst, ist auch die richtige Wahl der Schuhgröße nicht so einfach. Gerade bei ausländischen Marken sind oft andere Größen angegeben, die richtig umgewandelt werden müssen. Viele Online-Händler arbeiten mit Größentabellen, um die europäische Schuhgröße zu eritteln. Dennoch sind verschiedene Marken oft unterschiedlich lang bzw. weit geschnitten. So ist die Umrechnung in die richtige Schuhgröße recht schwierig.

Im Zweifel gilt: Die normale Schuhgröße sowie eine Nummer größer bestellen, Schuhe anprobieren und die nicht passenden Schuhe zurücksenden.

#6: Trend zum zweiten Brautschuh

Viele Bräute wollen an ihrem Hochzeitstag nicht auf einen glamourösen Auftritt in hohen Peep Toes oder High-Heels verzichten. Wer also hoch hinaus will, sollte unbedingt ein zweites Paar Brautschuhe (z.B. Ballerinas oder bequemere Pumps) mit dabei haben. Im Laufe des Abends wechselst du dann einfach in die bequemeren Brautschuhe. So steht einer tollen Feier bis in die frühen Morgenstunden nichts mehr im Wege.

#7: Tanzschuhe – bequem und elegant

Das Tanzen spielt auf einer Hochzeit natürlich eine wichtige Rolle. So gibt es traditionell den ersten Tanz zwischen Braut und Bräutigam als frisch gebackenes Ehepaar und nicht zu vergessen die lange Partynacht, wo du als Braut kräftig das Tanzbein schwingen willst. Warum dann eigentlich nicht Tanzschuhe zur Hochzeit tragen? Gerade wenn du nicht auf einen Absatz verzichten willst, sind diese Schuhe die richtige Wahl!

Bequeme Brautschuhe kaufen: 8 Tipps für deine Brautschuhe für die Hochzeit
Ein bequemer Brautschuh muss nicht langweilig sein und kann sich farblich vom Brautkleid abheben

#8: Notfallset für die Füße

Selbst bei den bequemsten Brautschuhen bist du leider nicht vor schmerzenden Druckstellen, Reibungen oder gar Blasen an den Füßen gefeit. Viele Bräute bereiten für den großen Tag ein kleines Notfall-Kit mit Haarbürste, Haarspray, Haarklammern, Kaugummi, Deo usw. vor. In diesem kleinen Erste-Hilfe-Set dürfen auch Gelpolster für die Schuhe und Blasenpflaster auf keinen Fall fehlen.

Linktipps: Schuhe, Accessoires & Co. für die Braut!

Bequeme Brautschuhe: Deine Tipps sind gefragt!

Dein großer Tag liegt bereits hinter dir oder du bist auch gerade auf der Suche nach dem perfekten Schuh für deine Hochzeit? Wir freuen uns über deine Tipps in den Kommentaren!

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links.

Carina

Buben-Mama (06|21), Techy-Ehefrau (09|15), Bloggerin, F1-Fan und Bücherwurm (schon immer). Hat zwei Mal geheiratet (den selben Techy natürlich) und schreibt über alles, was du über Hochzeitsplanung & Co. wissen musst.

One thought on “Bequeme Brautschuhe: 8 Tipps für die perfekten Brautschuhe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zurück nach oben
<script type="text/javascript" src="https://www.assoc-amazon.de/s/link-enhancer?tag=tietheknotat-21&o=3"></script><noscript><img src="https://www.assoc-amazon.de/s/noscript?tag=tietheknotat-21" alt="" /></noscript>