Was kostet ein guter Hochzeitsfotograf?

Um deine Traumhochzeit für die Ewigkeit festzuhalten, sollte dein großer Tag durch einen Hochzeitsfotografen im besten Licht festgehalten werden. Doch was kostet eigentlich ein guter Hochzeitsfotograf? Und auf welche Punkte sollte ich bei der Auswahl des richtigen Fotografen für die Hochzeit achten? Wir verraten, mit welchen Kosten du für einen Hochzeitsfotografen rechnen musst.

Kosten für den Hochzeitsfotograf

Die eigene Hochzeit ist ein einzigartiges Fest und insbesondere für das Brautpaar ein besonderer Tag im Leben. Die vielen unvergesslichen Momente mit unzähligen Emotionen müssen unbedingt auch von einem Hochzeitsfotografen festgehalten werden. Aus diesem Grund solltest du dir genug Zeit für die Auswahl deines Fotografen nehmen und ausreichend Budget für seine Arbeitsleistung einplanen.

Was ich an Fotos mag ist, dass sie einen Moment festhalten, der für immer weg ist und den man unmöglich reproduzieren kann.

Karl Lagerfeld

Viele Paare sind zunächst ein wenig geschockt, wenn sie die ersten Angebote von Hochzeitsfotografen erhalten. Denn schließlich begleitet der Fotograf den großen Tag nur für ein paar Stunden. Ganz so einfach ist es jedoch nicht. Denn neben den Begleitstunden für die Hochzeit gibt es viele andere Punkte, die die Kosten beeinflussen (z.B. An- und Abreise, Auswahl der Bilder, Besichtigung der Location uvm.).

Brautschmuck: 5 wichtige Tipps für die richtige Auswahl
Die Fotos der eigenen Hochzeit sind Erinnerungen für die Ewigkeit

Was kostet ein guter Hochzeitsfotograf?

Die Plattform hochzeit.click hat sich unter Hochzeitsfotografen in Österreich umgehört und folgende Durchchschnittspreise ermittelt. Eine 12-stündige Hochzeitsreportage (ohne Fotobuch o.Ä.) kostet

  • bis etwa 2000 Euro (günstig).
  • um die 2.500 bis 3.000 Euro (mittelpreisig).
  • ab 3.500 Euro (exklusiv).

Grundsätzlich kannst du also mit einem Stundensatz zwischen 200 bis 300 Euro rechnen. Viele Hochzeitsfotografen arbeiten mit einer Mindest-Stundenanzahl (z.B. 6 Stunden), manche Fotografen kannst du für einzelne Stunden buchen. Auch ein Startpreis (z.B. 2.000 Euro für die ersten sechs Stunden) ist nichts Ungewöhnliches. Jede weitere Stunde wird gesondert abgerechnet, wobei der durchschnittliche Stundensatz nach den ersten sechs Stunden geringer ist.

Fazit: Im Durchschnitt kostet in Österreich bzw. Deutschland ein Fotograf bzw. eine Fotografin für sechs bis acht Stunden Begleitung während der Hochzeit um die 2.500 Euro (ohne Abzüge, Fotobuch oder Fotoleinwand).

Welche Faktoren beeinflussen den Preis für den Hochzeitsfotografen?

  • Der Preis setzt sich bei vielen Fotografen zunächst aus den Begleitstunden zusammen.
  • Weiters ist entscheidend, wie viele Fotos sind im Preis inbegriffen sind. Bei manchen Fotografen erhaltet ihr die Fotos nur digital und in kleiner Auflösung bzw. mit Wasserzeichen. Nach der Vorauswahl durch den Hochzeitsfotografen könnt ihr die Fotos dann in großer Auflösung ohne Wasserzeichen einzeln dazukaufen. Klärt unbedingt, wie hoch die Kosten für zusätzliche Bilder sind.
  • Ist ein Fotobuch bzw. eine Fotoleinwand inkludiert? Bekommen wir die Bilder ausschließlich digital oder auch Abzüge?
  • Kommt der Fotograf zur Hochzeit allein oder bringt er einen Assistenten mit? Ein Fotografen-Team kann in vielen Situationen ein Vorteil sein (z.B. beim Getting Ready von Braut und Bräutigam).
  • Muss der Fotograf die Location vorab besichtigen?
  • Bleibt der Fotograf bzw. das Team über Nacht?
  • Wie aufwendig ist die An- und Abreise zur Location?
Fotos bzw. ein Video vom „getting ready“ sind eine unvergessliche Erinnerung.

Was ist der Arbeitsaufwand des Hochzeitsfotografen?

Zumeist begleitet ein Hochzeitsfotograf nicht den gesamten Tag, sondern ist für ausgewählte Stunden bei der Hochzeit dabei. Dennoch beträgt der Arbeitsaufwand des Fotografen meist mehrere Tage. Zum Arbeitsaufwand des Hochzeitsfotografen gehören folgende Punkte:

  • Vorgespräch mit dem Brautpaar (Telefonate, Terminsuche, E-Mails, Gespräch)
  • Besichtigung der Hochzeitslocation (optional)
  • Angebotserstellung, Buchung, Vertragsabwicklung, Rechnung
  • Vorbereitung des Equipments
  • Fotoshooting und Begleitung während der Hochzeit
  • An- und Abfahrt
  • Übernachtung inkl. Zeitaufwand (optional)
  • Sortieren aller Hochzeitsfotos inkl. Nachbearbeitung
  • Bereitstellung der Fotos (USB-Stick, Online-Album, Fotoalbum etc.)

Unser Tipp: Jedes Brautpaar hat bei der Hochzeitsplanung immer eine Budgetobergrenze, die es bei der Auswahl der Dienstleister zu beachten gibt. Der Preis des Hochzeitsfotografen ist ein wichtiges Auswahlkriterium – aber nicht das einzige. Weitere Punkte sind Sympathie zum Fotografen, sein Stil und die Herangehensweise.

Linktipps: Kosten für die Hochzeit transparent planen

  • Das Hochzeitsbudget ist entscheidend für den Umfang und die Art der Hochzeitsfeier. Sichert euch unsere praktische Vorlage zum Download.
  • Bei vielen Brautpaaren entsprechen die Vorstellungen für die Hochzeit nicht unbedingt der Größe des Geldbeutels. Wir haben 20 Spartipps für die Hochzeit.

Carina

Buben-Mama (06|21), Techy-Ehefrau (09|15), Bloggerin, F1-Fan und Bücherwurm (schon immer). Hat zwei Mal geheiratet (den selben Techy natürlich) und schreibt über alles, was du über Hochzeitsplanung & Co. wissen musst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zurück nach oben
<script type="text/javascript" src="https://www.assoc-amazon.de/s/link-enhancer?tag=tietheknotat-21&o=3"></script><noscript><img src="https://www.assoc-amazon.de/s/noscript?tag=tietheknotat-21" alt="" /></noscript>