Corona & Hochzeit: Infos & Tipps

Corona hat auch auch die Hochzeits-Branche mit voller Wucht getroffen. Viele Hochzeiten mussten in den vergangenen Monaten abgesagt und verschoben werden. Wir haben für euch die wichtigsten Tipps und Infos rund um die aktuelle Corona-Situation.

Status der Informationen: 7. Oktober 2020

Welche Hochzeiten sind betroffen? 

Update 7.10.2020 für Österreich: Im September 2020 beschloss die Regierung erneut Einschränkungen für private Veranstaltungen. So können nach aktuellem Stand zwar Trauungen auf Standesämtern und in der Kirche weiterhin stattfinden, Hochzeitsfeiern und -parties sind aufgrund der Personenbeschränkung bis auf Weiteres nicht mehr möglich. Da Hochzeiten als Veranstaltungen ohne fix zugewiesenem Sitzplatz gelten, können bei Feiern in Innenräumen maximal 10 Personen, im Freien maximal 100 Gäste teilnehmen. 

Update 7.10.2020 für Deutschland: Hier gelten in den unterschiedlichen Bundesländern leider weiterhin unterschiedliche Regelungen. Auf hochzeitsportal24.de findet ihr eine Übersicht aller Bundesländer und den derzeit geltenden Regelungen. 

Während in Österreich bundesweit einheitliche Regelungen gelten, ist dies in Deutschland je nach Landkreis und Stadt unterschiedlich. Informiert euch daher auf den Websites des Gesundheitsministeriums oder eures Landkreises über die aktuell gültigen Regelungen.

Ein wichtiger Tipp: Ruhe bewahren. Wir empfehlen acht Wochen vor dem geplanten Hochzeitstermin eine Entscheidung zu treffen. Die meisten Hochzeitsplaner raten Paaren jedoch zu einer Verschiebung der Trauung und Feier ins nächste Jahr. Denn gerade für die kommenden Wochen und Monate ist keine Entspannung in Sicht. 

Hochzeit verschieben oder absagen: Welche Kosten kommen auf uns zu?

Bei größer geplanten Feiern, die durch Corona behördlich untersagt sind, können die Dienstleister ihre Leistungen aufgrund „höherer Gewalt“ nicht wie vereinbart erbringen. Da damit die Geschäftsgrundlage der Verträge nicht mehr gegeben ist, darf in einem solchen Fall keine Stornogebühr verlangt werden. Auch wenn ihr als Brautpaar von euren Dienstleistern Stornoforderungen erhaltet, besteht keinerlei Verpflichtung diesen Forderungen nachzugeben.

Bezahlt werden müssen nur jene Leistungen, die bereits vor Beginn der Corona-Beschränkungen erbracht wurden. Dazu gehören z.B. das Brautkleid oder der Hochzeitsanzug.

Wenn die Trauung im kleinen Rahmen zum festgesetzten Termin stattfinden kann, gibt es keine kostenlose Stornierung. Wenn ihr die Hochzeit dennoch verschieben wollt, hängen die Kosten von eurem Vertrag ab.

Unser Tipp: Kontaktiert so schnell wie möglich die beauftragten Unternehmen und strebt eine einvernehmliche Lösung an. Vereinbarungen sollten aus Beweisgründen daher immer schriftlich getroffen werden, etwa per E-Mail.

Seid außerdem vorsichtig, wenn eure Hochzeitslocation bzw. euer Restaurant höhere Anzahlungen verlangt. Wir raten dringend davon ab, diesen Forderungen nachzugehen, da bei Insolvenz des Unternehmens das Risiko komplett bei euch liegt.

Hochzeit verschoben: Was müssen wir jetzt tun?

  • Trefft gemeinsam die Entscheidung, ob die Hochzeit noch im Spätsommer oder Herbst 2020 oder doch erst 2021 stattfinden soll. Danach den neuen Wunschtermin – oder die Wunschtermine – bei der Location erfragen. Lasst hier unbedingt euren Vertrag abändern, sobald der neue Termin fixiert wurde.
  • Informiert im Anschluss eure gebuchten Dienstleister und fragt den Ersatztermin an.
  • Zum Schluss informiert ihr eure Hochzeitsgäste über die Verschiebung mit einem „Change the Date“.

Die Hochzeit kann trotz Corona stattfinden: Was müssen wir beachten?

Auf dem Standesamt

Für standesamtliche Trauungen spielt die Größe der Räumlichkeiten eine Rolle. So kann die Anzahl der erlaubten Begleitpersonen von Ort zu Ort abweichen. Auf den Standesämtern gelten daher verschiedene Regelungen, um die Gäste als auch das Personal vor Covid-19 zu schützen. Dazu gehören eine maximal zugelassene Anzahl von Personen (in Wien sind es zwischen 15 bis maximal 40 Personen, Stand: 1.6.2020) sowie das Tragen von Mund-Nasen-Schutz-Masken, eine kürzere Trauung sowie das einhalten der Abstandsregel von mindestens 1 Meter.

Einige Standesämter bieten die Möglichkeit die Trauung per Live-Stream zu übertragen. So können Hochzeitsgäste, die nicht persönlich dabei sein können, die Hochzeit am eigenen Bildschirm verfolgen.

Braukleid & Co.

Da viele Brautkleider und Anzüge in Asien, insbesondere China, gefertigt werden, kann es aufgrund der Schließung der Produktionen zu Lieferschwierigkeiten kommen. Teilweise raten Brautgeschäfte auch, das Brautkleid bzw. Anzug früher als geplant aus den Geschäften abzuholen. So hat das Brautpaar seine Kleidung auch sicher zu Hause.

Einige Brautmode-Geschäfte haben natürlich auf die Pandemie reagiert und bieten u.a. festliche Schutzmasken an, die individuell für Braut und Bräutigam von Hand genäht werden.

Abstand halten – vor allem bei Risikogruppen

Bestimmte Personengruppen müssen besonders vor einer möglichen Ansteckung mit Covid-19 geschützt werden. Dazu zählen insbesondere ältere Personen oder Menschen mit Vorerkrankungen, da diese ein schlechteres Immunsystem aufweisen. Besprecht mit diesen Gästen im Voraus, wie ihr sie auf der Feier schützen könnt oder ob sie der Feier lieber fernbleiben wollen. Eventuell bietet sich für diese Gäste auch ein Live-Stream eurer Hochzeit an.

In jedem Fall solltet ihr in der aktuellen Situation von den typischen Hochzeitsgratulationen absehen und wenn möglich weniger Personen an den Tischen platzieren und etwas mehr Abstand zwischen Tischen und Stühlen halten. Falls es die Hochzeitslocation und das Wetter zulassen: Verbringt so viel Zeit wie möglich im Freien.

Gästeliste und Kontaktdaten anlegen

Erstellt eine vollständige Gästeliste inkl. aller Kontaktdaten (Adresse, Telefon, E-Mail) der Gäste. Manche Gemeinden verlangen, dass ihr eine solche Liste anlegt, damit im Falle einer COVID-19-Infizierung alle Hochzeitsgäste erreicht werden können.

Essen & Co: Menü statt Buffet

Bei der Hochzeitstafel bieten viele Hochzeitspaare ein Buffet zum Essen an. Um große Menschenschlangen zu vermeiden, könnt ihr auf ein Menü umstellen. Wenn nur Buffet möglich ist, sollte immer pro Tisch angestanden werden, um den großen Andrang zu vermeiden.

Don’t forget it – Pin it!

Hochzeit & Corona: Tipps & Infos zur Heirat im Schatten der Corona-Krise

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.