Checkliste für die standesamtliche Trauung

Nicht nur die kirchliche bzw. freie Trauung wollen gut geplant sein. Auch die standesamtliche Trauung erfordert eine gute Vorbereitung. Wir verraten euch alles, was ihr vor dem Gang zum Standesamt wissen müsst. Und unsere praktische Checkliste für die standesamtliche Trauung hilft euch den Überblick zu behalten.

Planung der standesamtlichen Trauung: Wie geht’s los?

Die Anmeldung zur Eheschließung könnt ihr ca. sechs Monate vor eurem geplanten Hochzeitstermin vornehmen. Einige Standesämter bieten die Möglichkeit, online einen Termin zu buchen. Dazu gehören in Österreich zum Beispiel die Standesämter in WienSalzburg oder Linz. Euer Termin wird 14 Tage für euch reserviert. Innerhalb dieser zwei Wochen müsst ihr dann für die Trauung mit den erforderlichen Dokumenten persönlich beim Standesamt vorsprechen und die Anmeldung zur Eheschließung vornehmen. Die Anmeldung erfolgt immer beim Standesamt, wo ihr gemeldet seid. Heiraten könnt ihr natürlich trotzdem in jedem anderen Standesamt in Österreich bzw. Deutschland.

Unser tietheknot-Tipp: Manche Standesämter nehmen sogar schon bis zu ein Jahr im Voraus Reservierungen an. Dies ist vor allem bei besonderen Wunschterminen (z.B. 9.9.2019) ratsam.

Checkliste für die standesamtliche Trauung

Mit der folgenden Checkliste für die standesamtliche Trauung seid ihr für die Hochzeitsplanungen perfekt vorbereitet.

Anmeldung der standesamtlichen Trauung sechs bis zwölf Monate vor der Hochzeit

Diese erfolgt immer bei dem für euch zuständigen Standesamt (Amt eures Wohnsitzes). Hier solltet ihr überlegen, wo die Trauung stattfinden soll. Viele Standesämter bieten Trauungen an anderen Orten (im Freien, in einem Schloss etc.) an. Dies solltet ihr am besten direkt beim ersten Termin auf dem Standesamt klären.

Alle erforderlichen Unterlagen für die Trauung

Sucht alle wichtigen Unterlagen für die Anmeldung der Trauung zusammen. In der Regel könnt ihr fehlende Dokumente auch noch nach der Bestellung des Aufgebots nachreichen.

Gästeliste für das Standesamt erstellen

Viele Standesämter haben nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen. Bedenkt dies bei der Planung eurer Gästeliste.

Trauzeugen festlegen

Auch wenn seit mehreren Jahren für die standesamtliche Trauung keine Trauzeugen mehr benötigt werden, ist es eine beliebte Tradition, dass Freunde oder Geschwister als Zeugen ihren „Segen“ zur Hochzeit geben. Bedenkt dabei, dass Trauzeugen volljährig sein und einen gültigen Personalausweis mitbringen müssen.

Feier nach der standesamtlichen Trauung planen

Nach der Trauung auf dem Standesamt lassen viele Brautpaare den Tag bei einem schönen Essen mit den Gästen ausklingen. Sucht daher rechtzeitig nach einer passenden Location und fixiert die Details (Ankunft, Aperitif, Essen, Musik, Deko, Bezahlung, Anzahlung usw.).

Kosten für die standesamtliche Trauung im Hochzeitsbudget einplanen

Die Kosten für die Trauung auf dem Standesamt sind in Deutschland und Österreich unterschiedlich. In Deutschland müsst ihr für die Anmeldung etwa 40 Euro einplanen. Hinzu können Gebühren für die beglaubigten Kopien, das Stammbuch oder eine Trauung an einem Samstag kommen. Rechnet also am besten mit rund 100 Euro. In Österreich liegt der Betrag zwischen 70 und 200 Euro. Eine musikalische Untermalung kostet in der Regel extra und ist von eurem Standesamt abhängig.

Unser tietheknot-Tipp: Vergesst beim Hochzeitsbudget für das Standesamt auch nicht die Kosten für Brautkleid, Brautstrauß, Anzug, Sektempfang, Fotograf, Feier und eventuell Transport (z.B. Limousine, Kutsche).

Organisatorisches: Fotograf, Einladungen, Sonderurlaub, Catering, Brautkleid usw.

Etwa drei bis sechs Monate vor der Trauung solltet ihr die Einladungen an die Gäste verschicken sowie auch einen Fotografen beauftragen. Auch solltet ihr in dieser Zeit das Hochzeitsmenü mit eurer Location bzw. eurem Caterer fixieren. In diese Zeit fällt auch die Suche nach dem Brautkleid sowie einer Visagistin für euer Make-up und eure Frisur. Nicht vergessen: Für eure Hochzeit stehen euch natürlich auch Sonderurlaubstage von eurem Arbeitgeber zu.

Unser tietheknot-Tipp: Viele Bräute wählen für Ihr Outfit für das Standesamt meist einen eher schlichteren Look als bei der Hochzeit in der Kirche. Doch die Auswahl für ein Outfit ist groß. Wir liefern euch ein paar wunderschöne Inspirationen für Brautkleider für das Standesamt.

Musik während der Trauung besprechen

In vielen Standesämtern ist es möglich, Musik während der Trauung zu spielen. In vielen Fällen begleitet ein Klavierspieler die Trauung. Klärt die Musik am besten direkt bei der Anmeldung mit eurem Standesbeamten.

Wie werden wir nach der Hochzeit heißen?

Wichtig: Besprecht im Voraus unbedingt die Namenswahl nach der Hochzeit. Denn hier lauert durchaus Stress-Potenzial.

Der Feinschliff: 1 bis 2 Monate vor der standesamtlichen Trauung

Die letzten beiden Monate vor der standesamtlichen Trauung solltet ihr nochmals den Ablauf überprüfen und gemeinsam besprechen. Haben alle Gäste zugesagt? Sind Fotograf, Musik, Essen und Visagistin bestätigt? Passen Brautkleid und Anzug oder müssen noch Änderungen vorgenommen werden? Wie kommt ihr vom Standesamt zur Location für die anschließende Feier? Ist die Sitzordnung für das Essen fixiert? Wurde die Hochzeitsdeko mit der Location bzw. dem Caterer besprochen?

Der Ablauf einer standesamtlichen Trauung

Eine Trauung auf auf dem Standesamt ist eine eher sachliche und schlichte Zeremonie, die häufig zwischen 10 und 20 Minuten. Auf vielen Standesämtern könnt ihr zwischen zwei Varianten wählen (eine kurze, einfache Trauung sowie eine etwas verlängerte Trauung). Grundsätzlich ist die Trauung wie folgt aufgebaut:

  • Der Standesbeamte nimmt die Personalien auf
  • Der Beamte hält die Traurede
  • Ihr werdet gefragt, ob Ihr Euren Partner heiraten wollt
  • Tausch der Eheringe (auf Wunsch)
  • Der Standesbeamte verliest das Protokoll der Trauung
  • Ihr unterschreibt die Heiratsurkunde

Unser tietheknot-Tipp: Wenn Ihr den Ablauf eurer Trauung selbst gestalten wollt, sprecht vorher mit dem Standesbeamten. Er kann persönliche Einzelheiten mit in die Rede einbauen.

Kostenloser Download: Checkliste für die standesamtliche Trauung

Damit ihr bei der Planung eurer standesamtlichen Trauung immer den Überblick behaltet, könnt ihr euch unsere praktische Checkliste für die standesamtliche Trauung kostenlos downloaden.

Lesetipp 1: Die große Checkliste für die Hochzeitsplanung

Damit der große Tag nach Wunsch verläuft, haben wir in unserer Checkliste „Die ersten Schritte“ alle wichtigen Punkte zusammengefasst, die ihr euch sechs bis zwölf Monate vor der Hochzeit gut überlegen solltet.

Die große Checkliste für die Hochzeit: Download

Lesetipp 2: Wie fängt man eigentlich an eine Hochzeit zu planen?

Mit unseren praktischen Tipps habt ihr die Hochzeitsplanung perfekt im Griff. Lest dazu auch unbedingt unseren Blogbeitrag zum Thema „Hochzeit planen: Wie fängt man eigentlich an?

Unser Buchtipp: Der perfekte Hochzeitsplaner

"Der perfekte Hochzeitsplaner" ist eine große Hilfe, um die Hochzeit so stressfrei wie möglich zu planen. Checklisten und Tabellen verschaffen einen guten Überblick und zeigen, was wann zu tun ist. Dazu gibt es viele Tipps, um das schönste Fest im Leben zu einem einzigartigen Erlebnis zu machen. Und mit den praktischen Checklisten kann nichts Wichtiges mehr vergessen werden.

Gibt es auf Amazon für 14,95 Euro. *)

*) Affiliate Link

Don’t forget it – Pin it!

Checkliste für die standesamtliche Trauung

There are 0 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.